Mascara

Wimpern getuscht mit Lash Queen Feline Blacks
Wimpern getuscht mit Lash Queen Feline Blacks

Wimperntusche für bezaubernden Augenaufschlag

Mascara, auch Wimperntusche genannt, sorgt bei uns Frauen für den perfekten Augenaufschlag. Was die dekorative Kosmetik angeht, ist Mascara nicht wegzudenken. Anhängig davon, welches Ergebnis man sich von der Wimperntusche verspricht, kann sie mehr Volumen, mehr Schwung, mehr Fülle, mehr Länge oder mehr Dichte in die Wimpern zaubern. Durch die richtige Mascara kann der Blick romantisch wirken, ausdrucksstärker oder aber dramatös. Nahezu alle Marken, die dekorative Kosmetik auf den Markt bringen, führen in ihrem Produktportfolio auch eine Auswahl an verschiedenen Mascara Produkten, wie zum Beispiel das Brand Helena Rubinstein.

Trickreich zu schöneren Wimpern

Für jeden Wunsch nach Verschönerung der Wimpern gibt es die richtige Wimperntusche. Doch es ist oft gar nicht so leicht, die entsprechende Mascara zu finden. Es muss oft ausprobiert werden, welches dekorative Kosmetik Produkt tatsächlich das erhoffte Volumen, den perfekten Schwung und das fein säuberliche Trennen der Wimpern zaubert. Nicht immer ist auch ein teures Produkt besser, wie ein günstiges. Gleiches gilt natürlich auch umgekehrt. Sehr gut gefällt uns auch ein Produkt von Chanel sowie von Laura Mercier. Gute Erfahrungen haben wir auch mit günstigeren Marken gemacht. Es lohnt sich, auf das Herstellerversprechen zu achten, was das jeweilige Produkt können soll. Ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe sowie die Produktbeschreibung kann bei Mascara durchaus sehr hilfreich sein. Spezielle Wimperntusche enthält mitunter Kunstseidefasern, die optisch die Wimpern verlängern oder für mehr Volumen sorgen. Ebenso gibt es eigens Mascara, die besonders für Schwung sorgen soll.

EYEKO Mascara & Shield
EYEKO Mascara & Shield

Kommt es auf das Bürstchen an?

Volumenmascara, Wimperntusche für mehr Schwung oder welche Tusche auch immer lässt sich nur so gut auftragen, wie es das kleine Bürstchen möglich macht. Leider hat man beim Kauf einer Mascara, wie so oft bei dekorative Kosmetik, nicht immer die Möglichkeit, sich das Bürstchen anzuschauen. Nicht jede Bürstenform ist gleichermaßen gut geeignet und ohnehin hat jede Frau so ihre Vorlieben, welches Bürstchen für das beste Ergebnis sorgt. Natürlich hängt es auch von den eigenen Wimpern ab, welche Bürste bei der Wimperntusche am praktischsten erscheint. Geht es um mehr Volumen und Drama, kann das Mascarabürstchen durchaus stärkeren Umfangs sein. Hat man besonders im Augeninnenwinkel sehr kurze und feine Wimpern, sollte der Applikator eher spitz zulaufend sein. Die Markenhersteller werden immer kreativer, wenn es um die Bürstchenform geht. Eine Bürste, die in der Form an aufgefädelte Perlen erinnert wie etwa die EYEKO Curvy Brush Mascara, sorgt meist dafür, dass die Wimpern beim Auftrag fein säuberlich von einander getrennt getuscht werden können. Sie kann entweder mit Wimpernzange oder mit dem beigelegten Blättchen für enormen Schwung sorgen. Bürsten mit sehr kurzen Borsten und eher geringerem Durchmesser sind meist für mehr Schwung und Volumen geeignet. Oft ist hier die Mascara selbst in eher dickerer Konsistenz und enthält oft auch Fasern aus Nylon oder Kunstseide, die sich volumenspendend um die Wimpern legen.

Gut verträgliche Mascara?

Eigentlich sollte dekorative Kosmetik immer gut verträglich sein. Die Realität zeigt jedoch anders. Besonders die Produkte der Augenkosmetik müssen hohe Erwartungen erfüllen, da der Augenbereich sehr sensibel ist. Kosmetische Lösungsmittel können durchaus für Unverträglichkeiten sorgen. Wir verwenden darum nur solche Wimperntusche, die dezent und nicht unangenehm riecht. Mitunter kann das Krümeln von Mascara zum Problem werden, weil hier einerseits das optische Ergebnis nicht überzeugt und andererseits auch die Gefahr groß ist, dass solche Mascara-Krümel ins Auge geraten können. Für Kontaktlinsenträger ist ein ernsthaftes Problem, da Partikel unter die Kontaktlinsen geraten und Verletzungen am Auge verursachen können. Wegen der Hygiene sollte Wimperntusche nicht unbegrenzt lange benutzt werden. Spätestens halbjährlich sollte man die dekorative Kosmetik austauschen. Ebenso nach einer Bindehautentzündung. Bei Unverträglichkeit muss sofort zu einem anderen Produkt gewechselt werden.

Post Comment